Kroatien: Wichtigste in Kürze:

Murter . Kroatien

Beste Reisezeit für Ferien Kroatien:

Die beliebte Feriendestination Kroatien ist nicht nur im Hochsommer ein grossartiger Tipp. Vor allem auch im Juni und September ist das Wetter mild, die Wassertemperatur angenehm und das Wichtigste: es hat viel weniger Touristen als in den Sommermonaten Juli / August. Auch die Nebensaison im Mai und Oktober ist vor allem für aktive Reisenden oder für Rundreisen vom Vorteil, da man die Naturparks und Sehenswürdigkeiten ganz in Ruhe besichtigen kann.

Währung / Zahlungsmittel in Kroatien: 

Kuna (HRK) - Wechselkurs: 1 CHF = ca. 7,20 HRK (vom Tageskurs abhängig) 
- Bargeld -> Geldumtausch vor Ort. Es ist am günstigsten, wenn man das Geld vor Ort tauscht. In der Schweiz sind die Umtauschgebühren in der Regel höher. In jeder Stadt / Ferienort gibt es private Wechselstuben, die zum Tageskurs das Geld tauschen. Zu einem etwas höheren Kurs können Sie Ihr Geld auch in vielen Hotels an der Rezeption oder in Banken wechseln. Auch die Zahlung in Euro ist möglich, jedoch zu einem relativ schlechten Kurs.  
- EC / Kreditkarte -> In Städten und Touristenorten kann man in ziemlich jedem Geschäft, Restaurant oder Hotel problemlos mit der EC-Karte oder Kreditkarte zahlen.  

Einreise für CH Bürger: 

Reisen nach Kroatien ist ohne Reisepass möglich, eine gültige ID genügt

Geografische Lage und Landesinformationen: 

Kroatien liegt in Südeuropa, an der Ostküste der Adria und grenzt an Slowenien, Bosnien Herzegowina, Serbien, Montenegro und Ungarn.  

Nachbarländer: 
Slowenien, Ungarn, Serbien, Bosnien Herzegowina, Montenegro 

Küstenlinie: 
Die gesamte Küstenlinie Kroatiens ist 6176km lang – davon sind 1778km Küstenlänge entlang des Festlands und 4398km den vorgelagerten Inseln. 

Regierungsform: 
Parlamentarische Demokratie 

Fläche: 
56’594 km² 

Einwohner: 
4,076 Mio. 

Landessprache: 
Kroatisch 

Religion: 
Der Grossteil der Bevölkerung ist römisch-katholisch 

Stromspannung: 
Kroatien hat die Stecker des Typs C – die sogenannten Eurostecker und Steckdosen des Typs F – auch Schukocker genannt. Die Netzspannung beträgt 220V (50Hz) und wird über das Y-Verteilsystem (Drei-Phasen-System) geleitet. Lediglich Kunden mit Typ J Steckern (aus der Schweiz) brauchen evtl. Einen Reiseadapter.  

Hauptstadt: 
Zagreb 

Vorwahl: 
+385 

Gesundheit / Ärztliche Versorgung: 

Die ärztliche Versorgung Kroatiens entspricht den EU-Standards. Neben öffentlichen Krankenhäusern und medizinischen Zentren gibt es auch private Praxen und Ambulanzen. In den kroatischen Krankenhäusern wird ein 24-h Notdienst gewährleistet. 

Sicherheit: 

Kroatien ist ein sehr sicheres Land für Gross und Klein. Die Kroaten sind ein freundliches und hilfsbereites Volk und heissen Touristen aus aller Welt willkommen. Man sollte natürlich, wie in jedem Land, einige Vorsichtsmassnahmen treffen. Sie sollten keine Wertsachen im Auto, Hotelzimmer oder am Strand sichtbar liegen lassen. Falls möglich, sollten die Wertsachen in einem Safe untergebracht sein.  

Internet: 

- Kostenloses WLAN -> die einfachste Möglichkeit in Kroatien das Internet zu nutzen, ist es sich über ein kostenloses WLAN (Restaurants, Bars, Hotels, Tankstellen, Einkaufszentrum) anzumelden.  
- Touristen SIM-Karte -> viele kroatische Anbieter bieten Touristen diese 1-2-wöchigen SIM-Karten an. Diese beinhalten meistens unbeschränktes Surfen mit 4G Datengeschwindigkeit, Telefonie und SMS innerhalb Kroatiens, günstige Anrufe und SMS ins Heimatland. Eine solche SIM-Karte können Sie an jedem Kiosk oder Mobilanbieter für ca. 15.- pro Woche kaufen.  

Klima und Wetter in Kroatien

An der Adria Küste herrscht ein angenehmes Mittelmeerklima, mit einer sehr hohen Anzahl an Sonnentagen im Jahr. Die Sommer sind hess und trocken, und die Winter mild und feucht. Im Binnenland, das von einem gemssigten Kontinentalklima geprägt ist, sind die Temperaturen etwas niedriger. Auf den Bergen von über 1200 Metern können Sie frische Bergluft geniessen; in den Sommermonaten erreichen hier die Temperaturen ca. 13 ºC.

Klimatabelle Kroatien

Kroatien Norden

Jan

Feb

Mrz

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

Max.

9

9

12

16

21

24

27

27

24

19

14

11

Min.

3

3

5

9

13

18

19

19

16

12

8

6

Sonnenstunden

3

4

5

6

8

10

11

10

8

6

3

3

Regentage

8

7

8

9

9

9

7

6

6

8

9

9

Wasser-Temp. in C°

11

10

11

13

17

20

23

24

23

18

15

13

Kroatien Süden

Jan

Feb

Mrz

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

Max.

11

12

15

17

22

25

28

28

26

21

17

13

Min.

5

6

9

11

15

17

21

21

18

14

10

7

Sonnenstunden

4

5

6

7

9

10

11

10

9

7

4

3

Regentage

11

10

9

8

7

5

3

3

6

9

11

13

Wasser-Temp. in C°

13

13

14

15

19

22

23

24

22

21

18

15

Kroatiens Regionen: 

Slawonien: 
Wenn man an Kroatien denkt, fallen gleich sehr belebte Küstenstädte, Strände an der Adria und berühmte Nationalparks wie die Plitvicer Seen ein. Doch Kroatien bietet auch eine ganz andere, weniger touristische Seite im Osten des Landes – Slawonien an. Im wunderschönen Naturpark “Kopacki rit” treffen Sie auf eine Art Mini-Everglades, ein Sumpfgebiet, in dem unzählige Tiere und Pflanzen zu Hause sind. Auch der Natur- und UNESCO Geopark Papuk mit seinen traumhaften Laubwäldern, alten Ruinen und Höhlen ist ein Highlight eines jeden Besuches. Nebst den vielen Naturschönheiten ist Slawonien auch ein Land der Legenden, deren Mythen und Geheimnissen, die stets von Generation zu Generation weitergegeben werden. Die Bewohner Slawoniens klammern sich an ihre Traditionen, Tracht und die lokale Musik. Sie sind aber auch sehr gastfreundlich und stets immer zu Festen aufgelegt, die oft von viel Wein und Schnaps des fruchtbaren slawonischen Bodens und diversen lokalen Spezialitäten, wie der Gulaschsuppe “Cobanac” begleitet werden. 
 
Zentralkroatien
Die Region von Zentralkroatien ist die ländliche Tourismusregion mit vielen wunderschönen Siedlungen und historischen Kleinstädten. Für Erholung und Kultur sorgt die Stadt Sisak. Viele Spuren der römischen Zivilisation sind heute noch sichtbar und ein Besuch im Stadtmuseum zeigt die historische Vielschichtigkeit des ganzen ländlichen Kroatiens. Für Bergfreunde und Feinschmecker ist Samobor der touristisch ansprechendste Ort der Gespanschaft Zagreb. Vor allem die Samoborer Cremeschnitten sind besonders beliebt in der Region.  
 
Zagreb: 
Nicht zu vergessen ist die Hauptstadt und zugleich die grösste Stadt des Landes – Zagreb.  Obwohl die Altstadt von Zagreb auf eine fast tausendjährige Geschichte zurückblickt, ist die kroatische Hauptstadt eine sehr junge und lebendige Stadt. Zagreb lebt im Rhythmus erfolgreicher Unternehmen und entspannt sich sobald die Sonne untergeht. Auch wenn die Stadt wirklich modern ist, werden Sie mit einer traditionellen kroatischen Gastfreundschaft willkommen geheissen. Besuchen Sie das wirtschaftliche und zugleich kulturelle Zentrum Kroatiens. In Der Altstadt von Zagreb können Sie in einigen der bekanntesten kroatischen Restaurants und Cafés, umgeben von klassischen Fassaden, neugotischen Gebäuden und üppigen Gärten kroatische Spezialitäten probieren.  

Kroatien ist nicht nur während der heissen Sommer-Monate begehrt. Auch im Winter wird vor allem die Hauptstadt Zagreb zu einem richtigen Winter-Wunderland. Die Klänge der Weihnachtsglocken, die wunderschönen Beleuchtungen der Parks, der Duft von Lebkuchen, Glühwein und vielen anderen Köstlichkeiten bringt Sie in richtige Feiertagsstimmung. Zagreb hält während der Adventszeit viele verschiedene Ereignisse und Veranstaltungen für Jung und Alt. Eine Menge Spass, fantastisches Essen, einzigartige Events, Kunst, aber auch eine feierliche Atmosphäre erwaratet Sie auf den Strassen von Zagreb.  
 
Lika-Karlovac 
Die Region Lika-Karlovac ist die grösste aller Regionen sowie der grösste und am dünnsten besiedelte Teil Kroatiens. Vorbei an Seen, Flüssen, Karstfeldern und Höhlen auf historischen Strassen zum Meer. Durch den grössten Gebirgsraum Kroatiens führen zahlreiche Velorouten über sichere, landschaftlich aussergewöhnlich schöne und interessante Strassen, vorbei an wertvoller Kulturgeschichte und Natur-Erbe. In Kroatien sind diese Gebiete von grösster Wildnis und unwegsamen Gelände. Besonders bekannt in der Region ist der Nationalpark Plitvicer Seen, ein UNESCO Naturerbe, oder die dichten Wälder des Velebit-Gebirges.  

Istrien
Bekannt für Sonne und Meer, zauberhafte Hügel, idyllische Romantik im Hinterland, Denkmäler aus der Römerzeit, ein breites Kulinarik Angebot in Spitzenrestaurants, kann Istrien in der Welt des Tourismus sehr gut Schritt halten. Vor allem während der Sommermonate, kriegt man neben der Sonne und dem türkisblauen Meer eine Reihe an Veranstaltungen im Freien und der Gastronomie geboten, während die Besucher im Frühling und Herbst den Reise-Schwerpunkt auf Kultur und Sport legen. Vor allem Städte wie Porec, Rovinj, Pula, Vrsar, Novigrad und Motovun gehören zu den beliebtesten der Touristen. 
Besonders beliebt ist die Halbinsel Istrien bei den Radfahrern. Das nordwestliche Istrien ist stolz auf sein herausforderndes und aufregendes Netz von Strassen- und Bergrouten (MTB). Für die aktiven Touristen und Freunde der Natur werden sechs Strassenrundrouten und 12 Berg-(MTB) Routen angeboten. Istrien ist durch die ländliche aber auch Küstenreiche Vielfalt sehr einzigartig und als ganzjährige Radfahrdestination mit anspruchsvollen Routen in malerischer Landschaft sehr anziehend.  
 
Kvarner 
Die von hohen Bergen geschützte Kvarner Bucht ist seit langem für Reisen nach Kroatien beliebt. Vor allem bei Besuchern, die sich für das milde Klima und das kristallklare Wasser interessieren und auf der Suche nach mehr als nur Strandaktivitäten sind. Die Kvarner Region liegt zwischen Istrien und Dalmatien und zentriert sich auf die Stadt Rijeka, den verkehrsreichsten Hafen an der Adria. Opatija ist einer der bekanntesten Ferienorte der Kvarner Region und bietet ein reiches Erbe stattlicher Architektur aus der Habsburgerzeit, wobei auch Lovran, Crikvenica und Novi Vinodolski beliebt sind. Die Inseln Krk, Mali und Veli Losinj, Cres und Rab gelten ebenfalls als Teil der Kvarner Region und gehören auch zu den beliebtesten Reisezielen Kroatiens.  Von diversen Küstenstädten der Kvarner Bucht, erreichen Sie bequem Wanderwege in die geschützten Naturparks Ucka und Risnjak. 
 
Norddalmatien 
Zu einer der schönsten und beliebtesten Ferienregionen Kroatiens gehört Nord Dalmatien. Der nördliche Teil Dalmatiens erstreckt sich südlich von Starigrad am Fusse des Velebit-Gebirges und östliche der Insel Pag, über das hügelige Hinterland bis nach Knin sowie den Inseln Ugljan, Pasman, Dugi Otok, Molat, den Kornaten und im Süden über Sibenik hinaus bis nach Rogoznica. Norddalmatien umfasst nicht nur sehenswerte Städte wie Zadar, die reich an historischem Erbe sind, sondern auch die unberührte Natur, wie die Inseln im Nationalpark Kornati oder die Wasserfälle im Nationalpark Krka bei Sibenik. 
 
Mitteldalmatien 
Mitteldalmatien bietet alles, was man sich an einem idealen Ferienort vorstellt: kristallklares, blaues Wasser der Adria, ein Gebirge, dass sich bis über 2000 Meter aufragt, lebendige Küstenstädte mit zahlreichen Restaurants und Bars sowie diversen Outdoor Aktivitäten, wie das Fahrradfahren, Kajaken oder Tauchen. Die Natur bietet hier unvergleichliche Möglichkeiten. Entdecken Sie den heute von UENSCO geschützten Diokletianpalast in Split oder die wunderschöne Altstadt von Trogir, die ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Geniessen Sie einige wundervolle Tage an der atemberaubenden Makarska Riviera und baden Sie in traumhaften Stränden wir Punta Rata in Brela, der zu den 10 schönsten Stränden der Welt gekürt wurde. 
 
Süddalmatien 
Das strahlende Juwel Süddalmatiens ist natürlich Dubrovnik, aber in diesem Teil Kroatiens gibt es noch viele andere wunderschöne Orte, an denen man Ferien machen und vieles erleben kann. Einige der bekanntesten Ziele in Süddalmatien sind Cavtat, Plat und Mlini, die alle südlich von Dubrovnik liegen. Nördlich von Dubrovnik befinden sich auf der Halbinsel Peljesac die Küstenstädte Ston und Orebic, welche sehr bekannt für ihre wunderbaren Weine sind. Zur Region gehören auch die Inseln Korcula, Mljet sowie die Inselgruppe Elafiti – welche zum Naturschutzgebiet gehört. 

Was Sie unbedingt besuchen sollen:

Porec

Die Euphrasius-Basilika ist das wertvollste Kulturdenkmal in Porec und gehört seit 1997 zum UNESCO Kulturerbe. Ausserdem hat Porec eine wunderschöne Altstadt mit kleinen Gassen, vielen Restaurants und Bars, sowie eine der grössten Diskotheken Kroatiens, Byblos. An den zahlreichen Stränden gibt es auch viele Hotels und ein grosses Programm an Aktivitäten wie zum Beispiel Velo fahren, Wandern und noch viele mehr.

Rovinj

Rovinj ist eine Stadt in Kroatien mit einzigartiger Silhouette. Die Stadt lebt von ihrer eigenen Geschichte und Erlebnissen, der venezianischen Architektur, den harmonischen Farben und der wunderschönen umgebenden Landschaft - eine Stadt voll Kunst und Romantik. Es bietet nicht nur Sport und Erholung, sondern begeistert auch mit einem umfangreichen Veranstaltungs- und Unterhaltungsprogramm. Vor allem für junges Publikum bekannt ist der Spring Break, welcher jedes Jahr vor den Sommerferien in Rovinj stattfindet.

Pula

Pula ist wie Rom auf sieben Hügeln erbaut und die größte Stadt Istriens. Mit der römischen Metropole verbindet sie ein Amphitheater. Die Arena von Pula ist das größte Denkmal antiker Baukunst in Kroatien und eines der besterhaltenen Amphitheater der Welt.

Rijeka

Rijeka, eine Stadt mit einer reichen Geschichte, ist vor allem eine Hafenstadt mit zahlreichen Überresten einer glorreichen Industrievergangenheit, die die Künstler zusammen mit Bürgern, Jung und Alt sowie mit allen Touristen zu kulturellen Mittelpunkten der Stadt machen. Mehr über Rijeka->

Zagreb

Kommen Sie und besuchen das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Kroatiens! Die Altstadt von Zagreb ist ein wahres Fest für die Sinne. Hier können Sie, in einigen der bekanntesten kroatischen Restaurants und Cafés, umgeben von klassischen Fassaden und Hausfronten, üppigen Gärten und beeindruckenden neugotischen Gebäuden, kroatische Spezialitäten probieren. Mehr über Zagreb ->

Zadar

Zadar ist eine sehr alte Stadt, errichtet in der Mitte der kroatischen Adriaküste, voller historischer und kultureller Sehenswürdigkeiten. Die Stadt Zadar, weltweit bekannt geworden durch die Meeresorgel und den Gruß an die Sonne, bildet den idealen Ausgangshafen für die Erkundung zahlreicher Inselperlen des umliegenden „grünen“ Seegebietes.

Sibenik

In Šibenik wird Sie die Kathedrale des Hl. Jakob begeistern, deren Kuppel über den mittelalterlichen Steinhäusern hinausragt. Die engen Gassen in den warmen Sommerabenden in Šibenik laden ein zur Geselligkeit innerhalb der attraktiven temperamentvollen mediterranen Stadtschönheit.

Split

Die nach Zagreb zweitgrösste Stadt Kroatiens ist für Touristen eine der interessantesten Küstenstädte. Als kulturelle Metropole Dalmatiens lassen sich hier nicht nur Streifzüge durch die Altstadt von Split unternehmen, auch eine vielzahl an Museen, Sammlungen, Galerien und Theater laden zum Besuch ein. Das Highlight stellt der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Diokletianpalast dar. Split ist einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte Kroatiens, mit dem internationalen Flughafen, einem grossen Fährhafen ab dem man zu den grossen dalmatinischen und regionalen Inseln gelangt. Mit dem Auto erreicht man Split über die neugebaute Autobahn A1 oder die Küstenstrasse.

Dubrovnik

Dubrovnik liegt am südlichsten Zipfel der Adria Küste Kroatiens. Die mittelalterliche Stadt mit ihrem historischem Zentrum, ist weltweit eine der bekanntesten Destinationen im Mittelmeerraum. Über das ganze Jahr ist hier etwas los. Innerhalb der alten Stadtmauern verzaubert die Schönheit der Altstadt mit zahlreichen und sehenswerten, mit Marmor verkleideten Bauten. Die vielen Plätze, die engen Gassen, die Cafés und Bars sind stets voller Menschen. Mit ihren sauberen Stränden und dem kristallklarem Wasser, das die Mauern der Stadt umgibt, ist Dubrovnik das ganze Jahr über ein attraktives Reiseziel.

Lastovo Archipel

Dieser, weitab von der Festlandküste gelegene Archipel, zeichnet sich durch seine außergewöhnliche Gliederung, sein Grün und das einzigartige Folkloreerbe seiner Bewohner aus. Einer der Gründe für den gut erhaltenen Zustand und die besondere ruhige und friedliche Atmosphäre des Archipels ist die entfernte Festlandküste, zu der man mehr als vier Stunden Fahrtzeit benötigt. In den Gewässern von Lastovo kommen kundige Skipper auf ihre Kosten, die die reine Natur suchen, denn zu diesen entfernten Inseln gelangen nur erfahrene Segler. Lastovo ist gleichermaßen attraktiv, ob man von Norden in den Hafen Pasadur einläuft, ob man über das offene Meer im Süden der Adria zum märchenhaften Skrivena Luka kommt, oder ob man einfach in einer der romantischen Buchten anlegt, die an allen Seiten dieser wunderbaren Insel zu finden sind. Die erfahrensten Nautiker, die in die Gewässer von Lastovo einlaufen, werden einen Besuch auf einem der berühmten Leuchttürme von Lastovo nicht versäumen, sei es der Leuchtturm Glavat auf einer kleinen Insel östlich der Hauptinsel Lastovo oder Sušac auf einem Felsen dieser Insel, die weit draußen im offenen Meer verloren liegt. Heute dienen diese Leuchttürme touristischen Zwecken, und Gäste, die urtümliche Romantik suchen, können hier ihren Urlaub verbringen.

Naturpark Telascica

Diese tiefe Bucht ist einer der beliebtesten Zufluchtsorte von Nautikern in der Adria, die hier selbst bei stärkstem Sturm sicher sind. Die Felsküste der Bucht ist an der Innenseite niedrig, während auf der Außenseite imposante Kliffe aus dem Meer ragen, die an manchen Stellen fast 180 Meter hoch sind. Zwischen der Küste und den steilen Kliffen liegt ein besonderes Juwel, der kleine und sehr salzige See Mir. Die Telašćica ist auch auf dem Landweg zugänglich, zum kleineren Teil auf der Straße und zum größeren Teil auf Fußwegen durch die malerische mediterrane Landschaft.

Naturpark Kopacki rit

Das üppigste Grün des Wassers und des Waldes in Slawonien und sein größtes natürliches Juwel findet man im Gebiet des Naturparks Kopacki Rit. Dieser Park umfasst ein 238 Hektar großes Sumpfgebiet bei Osijek an der Mündung der Drau in die Donau, das wegen seiner Unzugänglichkeit und der häufigen Überschwemmungen seinen natürlichen Zustand seit Urzeiten vollkommen bewahrt hat. Der Kopački Rit ist zugleich einer der größten natürlichen Sümpfe Europas und deshalb in die Ramsar-Liste der Sümpfe von Weltbedeutung aufgenommen. Außerdem wurde es für die Aufnahme in die UNESCO-Liste des Weltnaturerbes vorgeschlagen. Große Rehherden sind eine Art Wahrzeichen des Kopački Rit, obwohl die Wildschweinrotten ebenso groß sind. Es gibt im Kopački Rit auch andere Säugetiere, aber dennoch sind die Vögel hier wesentlich zahlreicher. Von ihnen gibt es fast 300 verschiedene Arten. Die wichtigsten sind die sehr seltenen, geschützten Arten des Seeadlers und des Schwarzstorchs. Wenn man das ursprüngliche pannonische Ambiente der Sümpfe, Wälder und Schwemmfelder genießen möchte, ist der Naturpark Kopački Rit mit dem Auto aus der nahe gelegenen größten slawonischen Stadt Osijek leicht erreichbar. Am besten aber besucht man ihn mit Ausflugsbooten, die in die seichten sumpfigen Flussarme hineinfahren können. Die Schönheit des Parks können auch Touristen genießen, die mit großen Flusskreuzfahrtschiffen auf der Donau unterwegs sind, die die Ostgrenze dieses großartigen Naturparks bildet.

Nationalpark Plitvicer Seen

Er ist der bekannteste Nationalpark Kroatiens und das einzige Naturobjekt unter den sechs kroatischen Objekten auf der UNESCO-Liste des Welterbes. Die Hauptattraktion dieses weltweit einzigartigen Parks bilden 16 kleinere Seen, die durch Wasserfälle über Barrieren aus Travertin, einer besonderen Form des Kalksteins, miteinander verbunden sind. Der Nationalpark umfasst auch das Quellgebiet des Flusses Korana, das von dichten Buchen-, Tannen- und Fichtenwäldern umgeben ist. Hier gibt es mehrere Höhlen, Quellen und Blumenwiesen, und unter den vielen bewahrten Tierarten ist insbesondere der Braunbär erwähnenswert. Zur Popularität dieses Parks trägt auch der Einsatz spezieller Fahrzeuge zum Transport der Besucher bei: Panorama Bahnen und lautlose Elektroboote. Man weiß nicht, ob der Park im Frühling schöner ist, wenn die Blumen auf seinen Wiesen erblühen und die Wälder grün werden, oder im Herbst, wenn sich die Farbenpracht in den Seen widerspiegelt, oder in der Ruhe des Winters, wenn die Wasserfälle vom Eis gebremst werden und die Bäume in der Schneelandschaft verschwinden. Ein System von Wegen ermöglicht den Besuchern den unmittelbaren Zugang zu den Wasserfällen wie auch zu den felsgesäumten Ufern der Seen, deren intensive grüne Farbe die Blicke der Touristen auf sich zieht

Nationalpark Mljet

Das wichtigste Schutzgebiet im Süden Dalmatiens ist der Nationalpark Mljet auf der gleichnamigen Insel. Der Park umfasst den Westteil dieser Insel, die viele für das schönste Eiland der Adria halten. Eine besondere Augenweide ist die üppige und vielfältige Mittelmeervegetation. Hier gibt es zwei tiefe Buchten, die wegen ihrer sehr schmalen Verbindung mit dem offenen Meer auch als Seen bezeichnet werden: Veliko und Malo Jezero (Großer und Kleiner See). Mljet zeichnet sich auch durch ein reiches Kulturerbe aus, aus dem der Komplex eines Benediktinerklosters aus dem 12. Jahrhundert besonders hervorzuheben ist. Das Kloster liegt auf einer kleinen Insel mitten im Veliko Jezero und ist von einem mediterranen Park umgeben. Im Laufe der Jahrhunderte wurden hier viele Chroniken, Traktate und literarische Werke verfasst. Im Komplex des ehemaligen Klosters befindet sich die interessante Kirche Sv.Marija.

Nationalpark Krka

Der Nationalpark umfasst den größten Teil des Laufes dieses wundervollen Flusses. Er ist nicht nur reich an Naturdenkmälern, sondern auch an kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten. Unter ihnen verdient das Franziskanerkloster besondere Erwähnung, das auf dem traumhaft schönen Inselchen Visovac inmitten eines vom Fluss gebildeten Sees liegt. Im Komplex des Klosters gibt es eine Gemäldegalerie, und auch die Kirche selbst, deren Anfänge bis ins 14. Jahrhundert zurückreichen, steht Besuchern offen. In der Schlucht am Oberlauf des Flusses liegt das interessante orthodoxe Kloster Krka, und hier findet man auch mehrere alte Ruinen auf den Anhöhen über dem Wasser. Das Interesse der Besucher wecken darüber hinaus die alten Mühlen, die zu kleinen ethnographischen Museen umgestaltet wurden, in denen man direkt miterleben kann, wie das Getreide einst gemahlen wurde. Dies führen uns Geschichtsinterpreten aus dieser Region in traditionellen Volkstrachten vor, was die zahlreichen Kinder unter den Besuchern des Parks immer besonders amüsiert. Aber die Hauptattraktion des Nationalparks Krka sind zweifelsohne seine sieben Wasserfälle, unter denen der Roški Slap der weitläufigste und der Skradinski Buk der größte und bekannteste ist.

Nationalpark Kornati

Die Kornaten bestehen aus 140 unbewohnten Inseln, Inselchen und Riffen mit einer Gesamtfläche von etwa siebzig km2 und sind für ihre bizarren Felsformen und für ihre besonders hohen Kliffe bekannt. Und es scheint, als gäbe es noch mehr Inseln, denn ein alter Ausspruch besagt: „Es gibt so viele Inseln in den Kornaten, wie Tage im Jahr”. Der größte Teil des Parks liegt auf der Hauptinsel Kornat, von der die ganze Inselgruppe ihren Namen erhielt. Weil die Seefahrt in diesem Labyrinth aus Stein und Meer äußerst gefährlich ist, zieren zahlreiche alte Leuchttürme die Kornaten, die heute Zielorte von „Robinson-Touristen” sind, wie etwa Blitvenica und Sestrice. Die größten Liebhaber der Kornaten sind die Seefahrer, denen die Kornaten alles bieten, was sie am meisten schätzen: ein sonniges Labyrinth aus Meer und Inseln sowie Ruhe in einer intakten Natur. Nationalpark Brijuni Der wertvollste und schönste Teil des Naturerbes Istriens ist sein einziger

Nationalpark Brijuni.

Brijuni ist eine Gruppe von zwei größeren und zwölf kleineren Inseln an der Südwestküste Istriens unweit von Pula. Ihre Gesamtfläche beträgt nur sieben Quadratkilometer, aber auch das Meer rundherum ist geschützt, und so besitzt der Nationalpark insgesamt eine Fläche von 34 km2. Die Brijuni-Inseln sind für die starke Gliederung des Archipels und für die gut erhaltene mediterrane Vegetation bekannt, die teilweise als Landschaftspark gestaltet ist. Der Archipel zeichnet sich auch durch ein wertvolles Kulturerbe aus römischer und byzantinischer Zeit aus, und wegen seiner außergewöhnlichen Schönheit ist Brijuni seit über hundert Jahren ein beliebtes Reiseziel von Staatsmännern und Aristokraten aus aller Welt. Obwohl die Inseln nicht ständig besiedelt sind, gibt es hier wegen der vielen Touristen, die mit Ausflugsschiffen vom nahe gelegenen Festland kommen, das ganze Jahr hindurch tagsüber ständig Menschen. Auf Veliki Brijun bestehen Übernachtungsmöglichkeiten in drei kleineren Hotels, die den Gästen eine Atmosphäre der Ruhe in einer wunderschönen Natur unweit des touristischen Getümmels im nahen Pula bietet. Hier liegt auch der älteste Golfplatz Kroatiens. Trotz dieser großen Besucherzahl ist die Natur gut erhalten, wovon die zahlreichen Zugvögel zeugen, die hier überwintern.

Nationalpark Paklenica

Das größte natürliche Juwel der Region Zadar ist der Nationalpark Paklenica, der mit einer Fläche von 96 km2 die schönsten Teile des südlichen Velebits umfasst. Seine Hauptattraktionen sind die zwei beeindruckenden Schluchten Velika und Mala Paklenica, die sich vom Meer bis unterhalb der höchsten Gipfel des Velebits in das Gebirge eingeschnitten haben. Im Park gibt es mehrere ungewöhnliche Karstformen und Höhlen, und infolge der großen Klimaunterschiede hat sich hier auch eine reiche Flora und Fauna erhalten. Trotz seiner Wildheit ist der Nationalpark Paklenica durch die Nähe der Touristenroute entlang der Adria und über die Autobahn leicht erreichbar. Der gleicher maßen anziehende und furchterregende Anblick des Velebits oberhalb des Urlaubsortes Starigrad-Paklenica lockt vor allem Touristen an, die leichte Abenteuer suchen. Zahlreiche Wegweiser in mehreren Fremdsprachen erleichtern die Orientierung im Park. Durch die wilde Schlucht Velika Paklenica, durch die einst die Frauen der Bergdörfer das Salz von der Küste und das Getreide aus dem fruchtbaren Hinterland der Lika getragen haben, führt heute ein bequemer Fußweg.

Nationalpark Risnjak

Dieses bewaldete Bergmassiv im Gorski Kotar erhielt seinen Namen nach dem Luchs („ris“), seinem populärsten Bewohner. Die Fläche des Nationalparks beträgt 64 km2, und wegen seiner Lage am Übergang von den Alpen in die Dinariden und vom Mittelmeergebiet nach Pannonien sind hier auf kleinem Raum fast alle Waldarten dieser Region und viele Tier- und Pflanzenarten vertreten. Naturfreunde kommen wegen der Schönheit des Gebirges, des Waldes, der Gewässer und des Karstes in den Risnjak. Die meisten Bergsteiger zieht vor allem das Gebiet um den höchsten Gipfel des Massivs an. Der Gipfel des Risnjak ist zu allen Jahreszeiten gleichermaßen faszinierend, im Winter, wenn er schneebedeckt ist, im Frühling, wenn die Wiesen rund herum zu Blumenfeldern werden, im Sommer, wenn er Zuflucht vor der Hitze im nahe gelegenen Küstengebiet gewährt, und im Herbst, wenn die Wälder in eine bunte Farbenpracht getaucht sind. Außer dem „Schutzpatron”, dem Luchs, besteht die reiche Tierwelt dieses Nationalparks aus Braunbären, Mardern und Siebenschläfern. Der Risnjak ist auch für seine grandiose Aussicht auf die Inseln der Kvarner-Bucht und auf die Berge des angrenzenden Sloweniens bis hin zu den Alpen bekannt.

Nationalpark Nördlicher Velebit

Der wertvollste Teil des Velebit Gebirges ist, wegen seiner einzigartigen Landschaft und seiner reichen Tier – und Pflanzenwelt zweifellos, das Gebiet um den Nationalpark Nördlicher Velebit. Er nimmt eine Fläche von 109 Quadratkilometern im Gipfelgebiet des äußersten nördlichen Teils des Gebirges ein. Hier befindet sich eine ganze Reihe außerordentlicher Attraktionen: die Karstformationen der Hajdučki und Rožanski Kukovi, ein botanischer Garten in der Natur und die tiefe Höhle Lukina Jama. Deshalb betrachten die kroatischen Bergsteiger dieses Gebiet als größtes Juwel unter den kroatischen Bergen. Die Hajdučki und Rožanski Kukovi, eine unübersehbare Menge verschiedener bizarrer Felsformationen mit einer Höhe von bis zu 200 Metern, liegen im Herzen des Nationalparks. Diese einzigartige Felslandschaft ist als strenges Reservat geschützt, die strengste Form des Naturschutzes in Kroatien. Inmitten der Hajdučki Kukovi liegt auf einer Höhe von 1.475 Metern über dem Meer die Höhle Lukina Jama. Ihr Boden befindet sich nur 83 Meter über dem Meeresspiegel. Mit ihrer Gesamttiefe von 1.392 Metern liegt sie weltweit an achter Stelle. Der Beschaffenheit dieser rauen, bergigen, steinernen Wildnis zum Trotz wurde auf meisterliche Weise in den dreißiger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts ein Pfad durch die Rožanski Kukovi angelegt. Er wurde nach seinem Erbauer und Velebit-Enthusiasten, dem Ingenieur Ante Premužić, Premužić-Pfad genannt. Dieser Pfad gilt als schönster Wanderweg in Kroatien und ist bekannt dafür, dass er auch Besuchern mit einer geringeren körperlichen Fitness ein gefahrloses Wandern am Rande der gigantischen Felsen und der steilen Abhänge ermöglicht. Er bietet an vielen Stellen einen hervorragenden Ausblick auf das Meer und die Kvarner-Inseln.

Kroatien - Reisetipps und Informationen

 

Kroatien Highlights

 

10 Dinge,  die Kroatien als idealle Feriendestination auszeichnen

Die kroatische Küste ist berühmt für Ihre Natur, für die ausgezeichnete nautische Infrastruktur, die sicheren Häfen und vor allem, für mehr als 1200 Inseln.

Willst du wissen, wie die Gebirge direkt am Meer aussehen? Zieh‘ deine Wanderschuhe an, lerne die kroatischen Inseln kennen, erobere die Inselspitzen und bewundere die unglaublichen Ausblicke auf das weite Blau des Meeres!

Entspannen Sie sich in einem der knapp 80 Wellnesszentren rundum Kroatien. Unsere warme Empfehlung ist die Kvarner Region und die Stadt Opatija, die als die Wellness-Oase Kroatiens gilt!

Kroatien entwickelt sich rasch zu einer der Top-Destinationen für Adrenalinsportler, wobei viele weitere abenteuerliche Herausforderungen in Strandnähe liegen und den ultimativen Urlaub bieten.

Sie haben das Stadtgedränge satt? Wir haben einige Orte für Sie, wo Autos schon immer unerwünscht waren.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Suchwort in die Textbox eingeben und den Button drücken.